Mit der Kunst ist das so eine Sache. Die meisten Menschen haben keine Ahnung davon, aber stimmt das? Was soll das überhaupt heißen? Ein Bild zum Beispiel gefällt oder es gefällt eben nicht. Oder nicht? Das ganze Geschwafel drumherum braucht kein Mensch, außer vielleicht der studierte Kunst- und Kulturwissenschaftler, der die Kunstgeschichte auswendig gelernt hat und gerne mit seinem umfangreichem Wissen Partygäste langweilt. Zeit also, ganz anders über Kunst und Bilder zu sprechen. So wie über Autos, Jeanshosen oder Wurfzelte. Geradeaus und schnörkellos, ehrlich und ohne Rücksicht auf Verluste.

Staffel 3

Hello again zur dritten Staffel von HÖRBILDER, dem Podcast-Format mit der erfolgreichen Mischung aus Ahnungslosigkeit, gepflegtem Halbwissen und geballter Kunstkompetenz. Um Euch weiterhin bestens zu unterhalten, haben wir keine Mühen gescheut und unserer Erfolgsgeschichte das ein oder andere Bonbon gegönnt. Zum Beispiel einen Messebesuch gleich in der Extrafolge zu Beginn oder den folgenschweren  Künstlerbesuch bei uns im Studio. Mehr verraten wir aber noch nicht, außer das wir natürlich wieder ein Bild suchen. Diesmal für das Cover des neuen Albums mit dem illustren Titel „Die Zimmermänner spielen Skafighter“. Neugierig geworden? Dann steigt jetzt direkt ein und folgt uns auf der Torture de l árt!

Jeden Montag eine neue Episode online!

Staffel 3. Special – Die Affordable Art Fair

 

Heute senden wir nicht aus unserem Hochglanz-Hightech-Podcaststudio, sondern aus der proppevollen Halle A3 der Hamburger Messe und Congress. Wir nehmen Euch mit auf die Affordable Art Fair und zu den Anfängen unserer dritten Staffel. Wo könnte das besser gelingen, als an einem Ort, der förmlich mit Kunst überschwemmt ist? Für Timo, als Kunstbanause, die perfekte Möglichkeit, die Grenzen seines Verstandes auszuloten und für Jürgen eine willkommene Gelegenheit, einen über- und mitunter abfälligen Blick auf die Konkurrenz zu werfen. Und für Euch? What’s in for you? Ein hoffentlich unterhaltsamer Ausflug ins Land der Phantasie!

Episode 1 – Leere Versprechungen

 

Ein Überraschungsbesuch mit schwerwiegenden Folgen. Timo konfrontiert seinen Mitstreiter Jürgen mit einer neuen, unerwarteten Aufgabe.

Episode 2 – Die neue Sau im Dorf

 

Nicht nur die Kunst steht am Wendepunkt, seit eine weitere Sau durchs Dorf getrieben wird.

 

Das Bild:
„Drei Musiker vor abgestürztem Starfighter“, A4-Druck aus dem Farbdrucker, 2023, 2,50 €

 

Artist:
DALL-E und der Nachfolger DALL-E 2 sind von OpenAI entwickelte Computerprogramme, die Bilder aus Textbeschreibungen aufgrund von maschinellem Lernen erstellen können. Der Name bildet ein Kofferwort aus dem kleinen animierten Roboter Wall-E aus dem gleichnamigen Film und dem spanischen Surrealisten Salvador Dalí (Wikipedia).

Episode 3 – Nackte Kanonen

 

Schönen Sonntag! So lautet – frei übersetzt – der Titel dieses wahrlich verstörenden Kunstwerks.

 

Das Bild:
Serendipia de Domingo 2022, 162 x 130 cm, Öl auf Leinwand, 6.800 € (Kontakt >)

 

Der Künstler:
Albert Bonet, *Riba-roja d’Ebre, (Tarragona), 1996. Albert Bonet, Gewinner des Internationalen Malereipreises in der Kategorie Realismus bei der letzten Ausgabe der FIABCN (Internationale Kunstmesse von Barcelona), zeichnet sich durch eine scharfe Sozialkritik aus, die von seiner unmittelbaren Umgebung inspiriert ist. Durch diese Interpretation der Welt, die ihn umgibt, zeigt dieser junge Künstler sowohl konzeptionelle als auch technische Reife, die sich in seinem Werk, das mit POP-Themen und einem ausgeprägt realistischen Stil spielt, widerspiegelt. Künstlerisch wurde er an der Kunstakademie von Barcelona ausgebildet. Er wurde für den DKV-Wettbewerb für junge Kunst “Fresh Art“ ausgewählt, wo er an der Polytechnischen Universität von Valencia (2015) eine ehrenvolle Erwähnung erhielt. Der vielversprechende Künstler hatte bereits diverse Einzelausstellungen, zum Besipiel in der Galería Mutuo in Barcelona und stellte bereits auf der Art Madrid mit der Galerie Inéditad (Barcelona) aus.

Episode 4 – Altersarmut unter Hipstern

 

Wie man die Prinzessin auf der Erbse zeitgemäß interpretieren kann, lässt sich in dieser Folge auf spektakuläre Weise in Erfahrung bringen.

 

Das Bild:
Penner, 125 x 165 cm, Acryl auf Leinwand, 6.400 € (über Galerie GUDBERG NERGER)

 

Der Künstler:
Timo von Eicken wurde 1977 in Hamburg geboren und lebt noch heute in seiner Heimatstadt, die für ihn Wurzel und Inspiration gleichermaßen ist. Von 1997 – 2000 studierte er Grafik Design am Institut für Grafik Design (INGD) in Hamburg und arbeitete anschließend für diverse Agenturen als freier Grafiker und Illustrator. 2004 gründete er zusammen mit einem befreundeten Illustrator das Illustrations Büro ‚Spielplatz3000‘ in Hamburg Altona. 2008 entschied sich Timo von Eicken dafür, ausschließlich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Von Freunden immer Nono genannt, hat sich der studierte Grafik Designer zunächst unter dem Pseudonym Mr. Nonski und Nonski mit abstrakten grafischen Formen einen Namen gemacht, bevor er zur figürlichen Malerei gekommen ist. Heute finden sich in seinen Bildern sämtliche Phasen seines Schaffens wieder, was die Motive ebenso einzigartig wie ausdrucksstark macht. Großformatige Collagen aus Acryl und Öl auf Leinwand, die intensive Geschichten voller Gegensätze erzählen, in denen er neben grafischen Elementen gerade die Eigenschaften der Menschen betont, die man sonst lieber zu verbergen sucht.

Episode 5 – Drei Stühle für drei Musiker

 

Drei Stühle für drei Musiker. Ist doch eine naheliegende Idee. Ob die fruchtet, erfährt der Hörer in dieser Folge.

 

Das Bild:
The Chairs, 101,5 x 101,5 cm, Öl auf Leinwand, 2019, Preis auf Anfrage

 

Der Künstler:
GIDEON RUBIN wurde 1973 in Tel Aviv, Israel, geboren und lebt in London. Er erhielt seinen MFA an der Slade School of Fine Art, University College, London. Zu seinen jüngsten Einzelausstellungen in Museen zählen das Freud Museum, London, das Pharos Centre for Contemporary Art, Nikosia, Zypern, das Chengdu MoCA, China, das San Jose Institute of Contemporary Art, Kalifornien, und das Herzliya Museum of Contemporary Art, Israel.

Episode 6 – Katzen-Jammer

 

Cat Pics sind ein Dauerbrenner. In dieser Variante allerdings geht es nicht um ein banales Meme, sondern um die hohe Schule der Malerei.

 

Das Bild:
Das Bild: Television, 30,5 x 30,5 cm, Öl auf Leinwand, 2021, $ 2.200 (über olsengallery.com)

 

Die Künstlerin:
DANI McKENZIE ist eine in Australien geborene und in Naarm/Melbourne lebende Künstlerin. Ihre Bilder basieren auf persönlichen Fotografien und Beobachtungen und zeichnen sich durch ihren Blick auf das Alltägliche und das Übersehene in der urbanen Landschaft aus. Seit ihrem Abschluss an der National Art School in Sydney im Jahr 2016 hatte sie mehrere Einzelausstellungen in Australien, darunter: ‚Evening’s Empire‘, MARS Gallery, Melbourne (2022), ‚Close to Home‘, Olsen Gallery, Sydney (2022); ‚Nowhere Near‘, MARS Gallery (2021) und ‚Recognising Strangers‘, Olsen Gallery (2020). Sie hat an mehreren Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter „National Art-Part One“, eine Wanderausstellung prominenter Absolventen der National Art School aus 50 Jahren (2018-2021), der „Paddington Art Prize“, Sydney (2021), und der „Arthur Guy Memorial Painting Prize“, Victoria (2021). Im Jahr 2019 wurde McKenzie mit dem „Bayside Acquisitive Art Prize“ in Melbourne ausgezeichnet, und 2017 nahm sie an der Onslow Storrier Residency in der Cité Internationale des Arts in Paris teil.

Episode 7 – Briefing für einen Künstler

 

Kein Bild, kein Ton, wir kommen schon! Der Künstler Timo von Eicken ist für ein Briefing zu Gast im Pingpong Podcast Studio.

 

Der Künstler:
TIMO VON EICKEN wurde 1977 in Hamburg geboren und lebt noch heute in seiner Heimatstadt, die für ihn Wurzel und Inspiration gleichermaßen ist. Von 1997 – 2000 studierte er Grafik Design am Institut für Grafik Design (INGD) in Hamburg und arbeitete anschließend für diverse Agenturen als freier Grafiker und Illustrator. 2004 gründete er zusammen mit einem befreundeten Illustrator das Illustrations Büro ‚Spielplatz3000‘ in Hamburg Altona. 2008 entschied sich Timo von Eicken dafür, ausschließlich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Von Freunden immer Nono genannt, hat sich der studierte Grafik Designer zunächst unter dem Pseudonym Mr. Nonski und Nonski mit abstrakten grafischen Formen einen Namen gemacht, bevor er zur figürlichen Malerei gekommen ist. Heute finden sich in seinen Bildern sämtliche Phasen seines Schaffens wieder, was die Motive ebenso einzigartig wie ausdrucksstark macht. Großformatige Collagen aus Acryl und Öl auf Leinwand, die intensive Geschichten voller Gegensätze erzählen, in denen er neben grafischen Elementen gerade die Eigenschaften der Menschen betont, die man sonst lieber zu verbergen sucht.

Episode 8 – Quadratisch. Praktisch. Mut.

 

Das Bild:
„Skafighter“, 100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand, 2023, SOLD

 

Der Künstler:
TIMO VON EICKEN wurde 1977 in Hamburg geboren und lebt noch heute in seiner Heimatstadt, die für ihn Wurzel und Inspiration gleichermaßen ist. Von 1997 – 2000 studierte er Grafik Design am Institut für Grafik Design (INGD) in Hamburg und arbeitete anschließend für diverse Agenturen als freier Grafiker und Illustrator. 2004 gründete er zusammen mit einem befreundeten Illustrator das Illustrations Büro ‚Spielplatz3000‘ in Hamburg Altona. 2008 entschied sich Timo von Eicken dafür, ausschließlich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Von Freunden immer Nono genannt, hat sich der studierte Grafik Designer zunächst unter dem Pseudonym Mr. Nonski und Nonski mit abstrakten grafischen Formen einen Namen gemacht, bevor er zur figürlichen Malerei gekommen ist. Heute finden sich in seinen Bildern sämtliche Phasen seines Schaffens wieder, was die Motive ebenso einzigartig wie ausdrucksstark macht. Großformatige Collagen aus Acryl und Öl auf Leinwand, die intensive Geschichten voller Gegensätze erzählen, in denen er neben grafischen Elementen gerade die Eigenschaften der Menschen betont, die man sonst lieber zu verbergen sucht.

Staffel 2

Willkommen zur zweiten Staffel von HÖRBILDER, dem Podcast für Kunstliebhaber und -banausen.

Worum geht’s diesmal? Timo Blunck, selbst ernannter Kunstbanause, Musiker und Autor ist auf den Geschmack gekommen. Nachdem er für sein Zuhause das passende Bild gefunden hat, rückt jetzt sein Büro in den Fokus. Besser gesagt, das futuristisch und minimalistisch designte Tonstudio über den Dächern der Stadt. Auch dort fehlt: Kunst an der kahlen grauen Wand. Abhilfe soll erneut Bluncks alter Freund Jürgen Nerger schaffen, Galerist, Autor und kreativer Kopf von GUDBERG NERGER. Entwickelt sich hier etwa ein Kunstbanause zum Kunstliebhaber? Schwer zu glauben. Folgt den beiden auf ihrem langen Weg und werdet schon in der ersten Episode Zeuge von geballtem Fachwissen!

Episode 1

 

Das Bild:
The Footmen (insomnia vs. somnabulism)
Öl auf Leinwand, 2020
170 x 210 cm
EUR 6.100

 

Die Künstlerin:

Geboren und aufgewachsen in Chicago, studierte Sarah Kretchmer Kunst am College of Fine and Applied Arts an der University of Illinois (Urbana-Champaign), wo sie ihren Bachelor of Fine Arts erhielt. Im Jahr 2010 zog sie nach Deutschland und lebt derzeit in Berlin.

Kretchmers Gemälde zeigen farbenfrohe Figuren neben häuslichen Gegenständen vor kühnen, malerischen Farbfeldern, die sich überlagern und auf unerwartete Weise miteinander interagieren. Die Grenze zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion ist fließend, Naturgesetze und physikalische Gesetzmäßigkeiten werden überdehnt und das Absurde wird in Kauf genommen. Zusammen mit der Verwendung intensiver Licht- und Schatteneffekte entsteht so eine surreale räumliche Tiefe, die geheimnisvoll und launisch wirkt.

Episode 2

 

Das Bild:
Mads Mikkelsen #2
Ditone Print auf Alu Dibond,
70 cm x 90 cm in einer Auflage von 3 Stück
EUR 2.750

 

Der Künstler:

Der in Berlin und Rio de Janeiro lebende People- & Porträtfotograf Heiko Richard arbeitet seit vielen Jahren „nah am Menschen“. Heiko liebt es, Emotionen einzufangen und wiederzugeben. Dabei legt er Wert auf Authentizität und Natürlichkeit. Seine Porträts – wie die von Mads Mikkelsen – sind legendär und wurden vielfach ausgezeichnet.

Episode 3

 

Das Bild:
Working Class
Acryl & Papier auf Leinwand
135 cm x 110 cm, 2020
EUR 3.200

 

Die Künstlerin:

Despoina Pagiota ist geboren und aufgewachsen in Thessaloniki, Griechenland. Sie lebt und arbeitet seit 2014 in Hamburg, studierte an der Hochschule für bildende Künste und schloss ihr Studium mit dem Master of Fine Arts ab. Sie präsentierte ihre Arbeiten in verschiedenen Ausstellungen im In- und Ausland und wurde 2020 u.a. mit der Nachwuchsförderung der Kunststiftung Schües und mit Reisestipendien ausgezeichnet. Despoina Pagiota befasst sich in ihrer künstlerischen Praxis mit der Beziehung zwischen zeitgenössischer urbaner Landschaft und dem Konsumverhalten, dass die zeitgenössische Ikonographie und Sozialstruktur beeinflusst. Zur ihrer Masterarbeit “Wandering in Rothenburgsort, thoughts on painting and class” recherchierte die Künstlerin zu der städtebaulichen Entwicklung von Rothenburgsort, dem Stadtteil, den sozialen Strukturen darin und entwickelte eine Serie von Arbeiten.

Episode 4

 

Das Bild:
Poly Fragment
Öl auf Leinwand
135 cm x 90 cm, 2021
EUR 6.500

 

Der Künstler:

Timo Grimm ist 1990 geboren, lebt und arbeitet in Hamburg. Während seines Studiums an der HfbK beschäftigte er sich bereits mit der Dekonstruktion und Verformung von Bildern, insbesondere Bildrahmen. „Der Bruch ist eigentlich das Wichtigste überhaupt“, sagt Timo Grimm, für den Gemälde immer auch Objekte sind. Das Thema begleitet ihn schon lange. Bei seinen vorherigen Arbeiten erprobte er alle Spielarten, Keilrahmen zu zerteilen, Leinwände aufzuwölben mit Nägeln und Holzleisten. Die eigentliche Malerei lebte von monochromen Flächen. Seine neuen Arbeiten wagen sich an das gegenständliche Motiv.

Episode 5

 

Die Objekte:

Pallasstraße #3, Pallasstraße #5
C-Prints
40 cm x 60 cm x 10 cm, 2018
EUR 4.800

 

Der Künstler:

Michel Lamoller, 1984 im Schwarzwald geboren, lebt heute in Berlin. Von 2005 bis 2012 hat er an der HfbK in Hamburg studiert und seinen Master-Abschluß bei Matt Mullican und Silke Grossmann gemacht. Seine Arbeiten bewegen sich an der Grenze zwischen Fotografie, Bildhauerei und Installation. Sie beschäftigen sich mit Fragen der Wahrnehmung, des Raumes und der Realität von Bildern. Durch ein speziell von ihm entwickeltes Schichtungsverfahren konstruiert er per Hand mit dem Skalpell dreidimensionale Räume in fotografische Bilder hinein. Seine so entstehenden Tiefreliefs werden regelmäßig international ausgestellt.

Episode 6

 

Das Bild:

Amazon Crime
Acryl und Pastell auf Leinwand
170 cm x 130 cm, 2021
EUR 6.600

 

Der Künstler:

Timo von Eicken wurde 1977 in Hamburg geboren und lebt noch heute in seiner Heimatstadt, die für ihn Wurzel und Inspiration gleichermaßen ist. Von 1997 – 2000 studierte er Grafik Design am Institut für Grafik Design (INGD) in Hamburg und arbeitete anschließend für diverse Agenturen als freier Grafiker und Illustrator. 2004 gründete er zusammen mit einem befreundeten Illustrator das Illustrations Büro ‚Spielplatz3000‘ in Hamburg Altona. 2008 entschied sich Timo von Eicken, ausschließlich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Von Freunden immer Nono genannt, hat sich der studierte Grafik Designer zunächst unter dem Pseudonym Mr. Nonski und Nonski mit abstrakten grafischen Formen einen Namen gemacht, bevor er zur figürlichen Malerei gekommen ist. Heute finden sich in seinen Bildern sämtliche Phasen seines Schaffens wieder, was die Motive ebenso einzigartig wie ausdrucksstark macht. Großformatige Collagen aus Acryl und Öl auf Leinwand, die intensive Geschichten voller Gegensätze erzählen, in denen er neben grafischen Elementen gerade die Eigenschaften der Menschen betont, die man sonst lieber zu verbergen sucht.

Episode 7

 

Das Bild:

Wechselwirkungen
Acryl und Öl auf Leinwand
100 cm x 120 cm, 2010/13
EUR 3.300

 

Die Künstlerin:

Tanja Hehmann ist 1974 in Bielefeld geboren und hat Bildende Kunst mit dem Schwerpunkt Malerei und Germanistik an der Universität Paderborn studiert. Sie lebt und arbeitet heute in Hamburg. Seit 2008 hat sie ihr Atelier im Kraftwerk Bille.  Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf Malerei, umfasst aber auch Grafik und Installation. Ein experimenteller, forschender Umgang mit dem jeweiligen Medium geht mit themen- und ortsspezifischen Herangehensweisen einher. Weiterer wesentlicher Teil ihrer künstlerischen Tätigkeit sind kuratorische Projekte, in denen sie mit anderen KünstlerInnen und AkteurInnen unterschiedliche Ausstellungsformate realisiert.

Episode 8

 

Die Bilder:

Hybrds 1, 2, 3
Leinen, Aryl & Oilstick auf Leinwand
50 cm x 40 cm, 2020
je EUR 2.800

 

Der Künstler:

Henning Kles, 1970 in Hamburg geboren, studierte von 1993–1998 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg / Department Design und von 2000–2005 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg in der Klasse von Prof. Werner Büttner. Er lebt und arbeitet in Hamburg. Seine neuesten Arbeiten thematisieren die formale Dekonstruktion der Figuration und nehmen Bezug zum Postmodern Design der 80er Jahre. Damals entstanden durch die Integration von elementaren Formen wie Kreis, Dreieck und Rechteck ikonographische Designs, welche mit den vorherrschenden Doktrinen „Form Follows Function“ oder „less is more“ brachen. Die für diese Zeit typischen Formen, Muster und Materialen aus den Bereichen Interior-, Möbel-, Mode- und Grafikdesign werden von Kles radikal kombiniert und phantasievoll interpretiert.

Staffel 1 – Alle Episoden

Mit der Kunst ist das so eine Sache. Die meisten Menschen haben keine Ahnung davon, aber stimmt das? Was soll das überhaupt heißen? Ein Bild zum Beispiel gefällt oder es gefällt eben nicht. Oder nicht? Das ganze Geschwafel drumherum braucht kein Mensch, außer vielleicht der studierte Kunst- und Kulturwissenschaftler, der die Kunstgeschichte auswendig gelernt hat und gerne mit seinem umfangreichem Wissen Partygäste langweilt. Zeit also, ganz anders über Kunst und Bilder zu sprechen. So wie über Autos, Jeanshosen oder Wurfzelte. Geradeaus und schnörkellos, ehrlich und ohne Rücksicht auf Verluste.

 

Timo Blunck, selbst ernannter Kunstbanause, Musiker und Autor hat zuhause Platz geschaffen. An der Wand. Für die Kunst. Ein Bild muss her. Abhilfe soll sein alter Freund Jürgen Nerger schaffen, Galerist, Autor und kreativer Kopf von GUDBERG NERGER. Bei allen Unterschieden haben sie schon mal eins gemeinsam: Sie hassen das übliche Geschwafel über Kunst und müssen sich irgendwie anders einig werden. In Episode 1 zum Beispiel versucht Jürgen seinen alten Freund von einem anderen Timo zu überzeugen. Dem Hamburger Maler Timo von Eicken und seiner großformatigen Collage mit dem Titel „Placebo Domingo“.

 

Schon neugierig geworden? Das Tollste aber kommt ja erst noch: Der Hörer kann ja die Bilder gar nicht sehen! Muss sich also selbst ein Bild machen, seiner Fantasie freien Lauf lassen. Blöd, wenn jetzt die Vorstellungskraft den Hörer verlässt! Wie nah er beim Zuhören dem Original gekommen ist, kann er dann später, bei einem Blick auf die „Ping Pong Podcast“-Website herausfinden.

 

Viel Spaß beim Zuhören!

Episode 1

 

Das Bild:
Placebo Domingo
Acryl und Pastell auf Leinwand, 2020
130 x 175 cm
EUR 6.700

 

Der Künstler:
Timo von Eicken wurde 1977 in Hamburg geboren und lebt noch heute in seiner Heimatstadt, die für ihn Wurzel und Inspiration gleichermaßen ist. Von 1997 – 2000 studierte er Grafik Design am Institut für Grafik Design (INGD) in Hamburg und arbeitete anschließend für diverse Agenturen als freier Grafiker und Illustrator. 2004 gründete er zusammen mit einem befreundeten Illustrator das Illustrations Büro ‚Spielplatz3000‘ in Hamburg Altona. 2008 entschied sich Timo von Eicken ausschließlich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Von Freunden immer Nono genannt, hat sich der studierte Grafik Designer zunächst unter dem Pseudonym Mr. Nonski und Nonski mit abstrakten grafischen Formen einen Namen gemacht, bevor er zur figürlichen Malerei gekommen ist. Heute finden sich in seinen Bildern sämtliche Phasen seines Schaffens wieder, was die Motive ebenso einzigartig wie ausdrucksstark macht. Großformatige Collagen aus Acryl und Öl auf Leinwand, die intensive Geschichten voller Gegensätze erzählen, in denen er neben grafischen Elementen gerade die Eigenschaften der Menschen betont, die man sonst lieber zu verbergen sucht.

Episode 2

 

Weiter gehts im zweiten Teil mit schrägen Geschichten aus dem Wald und einer sehr speziellen Version vom Hässlichen Entlein.

 

Das Bild:
Ugly Duckling
Öl auf Leinwand, 2017
120 x 120 cm
EUR 7.500

 

Die Künstlerin:
Jill Tegan Doherty, geboren 1983 in Nottingham, England, studierte in London am Chelsea College of Art and Design, das zur Royal Academy gehört. Ihre künstlerische Karriere begann sie in London mit zahlreichen Ausstellungen, u.a. in der Sommer-Ausstellung der Royal Academy. 2011 zog sie nach Berlin, wo sie seither lebt und arbeitet. In ihren Arbeiten konfrontiert sie den Betrachter mit Mischwesen aus Mensch und Tier, Tieren, die menschliche Gesten übernehmen oder in traditionelle Rollen schlüpfen. Wie Traumbilder aus den Tiefen des Unterbewusstseins spielen sie mit den Normen unserer Vorstellung und Klischees. Ihre 2018 entstandene Serie „The Forest As An Alternate Kingdom“ präsentiert eine geheimnisvolle Welt, die irritierend rätselhaft und wunderlich bezaubernd zugleich ist. Die Malereien in Öl bestechen durch ihre Präzision, die auratischen Farbnebel und das Leuchten, das aus der Tiefe des Bildes hervor zu glimmen scheint.

Episode 3

 

In den Hauptrollen dieser spannenden Episode: Rotkäppchen, Rhabarber und ein indischer Elefant.

 

Die Bilder:
Fümpf: Öl und Acryl auf Nessel,
24 x 18 cm, 2015, EUR 630
Rotkäppchen: Öl und Acryl auf Nessel,
24 x 18 cm, 2015, EUR 630
Utiti: Öl und Acryl auf Nessel,
18 x 24 cm, 2013, EUR 630

 

Die Künstlerin:
Svenja Maaß, geboren 1977 in Bielefeld, studierte Freie Kunst in Braunschweig. In ihren Bildern und Collagen verwebt Svenja Maaß unterschiedliche Elemente und Figuren zu komplexen Gefügen. Ihre Protagonisten sind häufig Tiere. Anders als Menschen, die sich durch Kleidung, Schmuck oder andere Äußerlichkeiten gesellschaftlich zuordnen lassen, entziehen sich Tiere solcher Codes und werden für Svenja Maaß so zu ursprünglicheren, zeitloseren Figuren. Die präzise gemalten, teils surrealen Motive erzählen Geschichten mit offenem Ausgang. Svenja Maaß verwendet verschiedene Untergründe, von Leinwand über Metall bis hin zu transparentem Pergament, das die Motive frei im Bild schweben lässt und sie so jeder Verortung und Festlegung enthebt. Svenja Maaß lebt und arbeitet in Hamburg.

Episode 4

 

Heute dreht sich alles um Sound, den man zwar nicht hören, aber dafür sehen kann.

 

Das Bild:
Sound
Öl auf Leinwand, 2015
80 x 60 cm
EUR 3.400

 

Der Künstler:
Felix Eckardt, geboren 1975, studierte Malerei und Illustration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg und an der Universidad Complutense in Madrid. Studienaufenthalte führten in nach London, an die Westküste der USA und nach New York, seine Arbeiten waren in zahlreichen internationalen Ausstellungen und auf Messen zu sehen und finden sich in internationalen privaten Sammlungen wieder.

Episode 5

 

Golfschläger oder Axt? Himmel oder Hölle? Die Antworten hört ihr in diesem Teil.

 

Das Bild:
The Forest As An Alternate Kingdom
Öl auf Leinwand, 2018
135 x 135 cm
EUR 8.000

 

Die Künstlerin:
Jill Tegan Doherty, geboren 1983 in Nottingham, England, studierte in London am Chelsea College of Art and Design, das zur Royal Academy gehört. Ihre künstlerische Karriere begann sie in London mit zahlreichen Ausstellungen, u.a. in der Sommer-Ausstellung der Royal Academy. 2011 zog sie nach Berlin, wo sie seither lebt und arbeitet. In ihren Arbeiten konfrontiert sie den Betrachter mit Mischwesen aus Mensch und Tier, Tieren, die menschliche Gesten übernehmen oder in traditionelle Rollen schlüpfen. Wie Traumbilder aus den Tiefen des Unterbewusstseins spielen sie mit den Normen unserer Vorstellung und Klischees. Ihre 2018 entstandene Serie „The Forest As An Alternate Kingdom“ präsentiert eine geheimnisvolle Welt, die irritierend rätselhaft und wunderlich bezaubernd zugleich ist. Die Malereien in Öl bestechen durch ihre Präzision, die auratischen Farbnebel und das Leuchten, das aus der Tiefe des Bildes hervor zu glimmen scheint.

Episode 6

 

Es geht um die Schwerkraft, dunkle Keller und das LA der 40er Jahre. Oder nicht?

 

Das Bild:
Gravity
Acryl und Pastell auf Leinwand, 2021
110 x 130 cm
EUR 5.280

 

Der Künstler:
Timo von Eicken wurde 1977 in Hamburg geboren und lebt noch heute in seiner Heimatstadt, die für ihn Wurzel und Inspiration gleichermaßen ist. Von 1997 – 2000 studierte er Grafik Design am Institut für Grafik Design (INGD) in Hamburg und arbeitete anschließend für diverse Agenturen als freier Grafiker und Illustrator. 2004 gründete er zusammen mit einem befreundeten Illustrator das Illustrations Büro ‚Spielplatz3000‘ in Hamburg Altona. 2008 entschied sich Timo von Eicken ausschließlich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Von Freunden immer Nono genannt, hat sich der studierte Grafik Designer zunächst unter dem Pseudonym Mr. Nonski und Nonski mit abstrakten grafischen Formen einen Namen gemacht, bevor er zur figürlichen Malerei gekommen ist. Heute finden sich in seinen Bildern sämtliche Phasen seines Schaffens wieder, was die Motive ebenso einzigartig wie ausdrucksstark macht. Großformatige Collagen aus Acryl und Öl auf Leinwand, die intensive Geschichten voller Gegensätze erzählen, in denen er neben grafischen Elementen gerade die Eigenschaften der Menschen betont, die man sonst lieber zu verbergen sucht.

Episode 7

 

„We stay tuned“ lautet der vielversprechende Titel des Bildes und dran bleiben muss auch Jürgen, wenn er Timo irgendwann überzeugen will.

 

Das Bild:
We stay tuned
Öl auf Leinwand, 2020
80 x 60 cm
EUR 4.900

 

Der Künstler:
Felix Eckardt, geboren 1975, studierte Malerei und Illustration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg und an der Universidad Complutense in Madrid. Studienaufenthalte führten ihn nach London, an die Westküste der USA und nach New York, seine Arbeiten waren in zahlreichen internationalen Ausstellungen und auf Messen zu sehen und finden sich in internationalen privaten Sammlungen wieder.

Episode 8

 

Heute reisen wir an den Polarkreis und nehmen uns der ganz großen Themen an. Ist das der Durchbruch?

 

Das Bild:
Deaf Mute
Öl auf Leinwand, 2020
160 x 140 cm
EUR 9.200

 

Die Künstlerin:
Jill Tegan Doherty, geboren 1983 in Nottingham, England, studierte in London am Chelsea College of Art and Design, das zur Royal Academy gehört. Ihre künstlerische Karriere begann sie in London mit zahlreichen Ausstellungen, u.a. in der Sommer-Ausstellung der Royal Academy. 2011 zog sie nach Berlin, wo sie seither lebt und arbeitet. In ihren Arbeiten konfrontiert sie den Betrachter mit Mischwesen aus Mensch und Tier, Tieren, die menschliche Gesten übernehmen oder in traditionelle Rollen schlüpfen. Wie Traumbilder aus den Tiefen des Unterbewusstseins spielen sie mit den Normen unserer Vorstellung und Klischees. Ihre 2018 entstandene Serie „The Forest As An Alternate Kingdom“ präsentiert eine geheimnisvolle Welt, die irritierend rätselhaft und wunderlich bezaubernd zugleich ist. Die Malereien in Öl bestechen durch ihre Präzision, die auratischen Farbnebel und das Leuchten, das aus der Tiefe des Bildes hervor zu glimmen scheint.